gruppe.gif

Christina Gierlich nutzt Heimvorteil

Reiten Turnier in Albachten Christina Gierlich nutzt Heimvorteil image 630 420f wn








Ein Albachtener Trio: Christina Gierlich (links) siegte im S-Springen vor Jens Baackmann. Zascha Andreasen wurde Achte. Foto: Verena Hagedorn






Münster - Wieder ein großer Erfolg war das Reitturnier beim RV Albachten. Sportlich stand dabei das S-Springen im Fokus. Christina Gierlich nutzte den Heimvorteil.



Von Verena Hagedorn

Der Reit- und Fahrverein Albachten e.V. richtet traditionell zu Beginn des Jahres ein dreitägiges Hallen-Springturnier aus. Das Event erstreckt sich über das gesamte Wochenende und findet seinen Höhepunkt im S-Springen mit Stechen am Sonntag.

Nachdem die Hengstschau der Hengststation Holkenbrink am Samstagabend ein Zuschauermagnet war, zu dem Züchter aus ganz Deutschland anreisten und für ein volles Haus sorgten, war am Sonntagnachmittag die Springpferdeprüfung der Klasse S mit einem Stern ebenfalls ein großer Erfolg, denn mit Christina Gierlich gewann eine Reiterin des RV Albachten, die den Heimvorteil optimal nutzte.

Die Springpferdeprüfung für sieben- bis achtjährige Nachwuchspferde ist für viele Reiterinnen und Reiter ein willkommener Start ins Jahr, um sich und ihre jungen Pferde auf die größeren Turniere vorzubereiten. Insgesamt 30 Starter hatten sich für den Umlauf in Albachten gemeldet. Den anspruchsvollen Parcours konnten allerdings nur zehn Paare fehlerfrei absolvieren und sich für das Stechen auf einem verkürzten Parcours qualifizieren.

Unter ihnen waren der erfolgreiche Lokalmatador Jens Baackmann auf Comme Ci Coome Ca sowie seine Vereinskolleginnen Christina Gierlich auf Candida und die Dänin Zascha Andreasen auf Mariska.

Christina Gierlich startete als Dritte ins Stechen, blieb ohne Fehler bei 35,41 Sekunden und verdrängte Otto Vaske (36,53 Sek.) auf Amik von der RG Klein Roscharden von der Spitze. Jens Baackmann ging als Fünfter ins Stechen, konnte mit 37,22 Sekunden Christine Gierlich den Sieg nicht streitig machen – er wurde Dritter. Als letzte Starterin komplettierte Zascha Andreasen das Albachten-Trio mit ihrem achten Rang bei vier Fehlerpunkten.

Lena Farwick vom RV Albachten freute sich über die gelungene Veranstaltung. „Ein super Ergebnis für den RV Albachten. Niemand hat sich verletzt und das gesamte Turnier inklusive Hengstschau war ein großer Erfolg.“